flag.html

MEHDI AMULET 2

Die Mitte zwichen Himmel und Erde in der Einheit Allahs

Das Mehdi Amulett 2 wendet das Wissen über die Dimensionen und das Gesetzt der Teilung von Wahr und Unwahr in der Schöpfung der Himmel und der Erde an. Dabei offenbart es Tatsachen, die eine neue Weltanschauung zu Tage bringen. Eine Weltanschauen die im Wiederspruch zur klassischen Lehre der Wissenschaft steht. Insbesondere der westlich geprägten Wissenschaft welches die Irreführung und Ausbeutung der Menschheit anstrebt.

Es gibt nur eine Erde in der Gegenwart

In der Einheit Allahs gibt es keine andere Erde außer der, auf der wir gegenwärtig leben. Außerirdische Lebensformen, Außerirdische Materie wie Planeten sind in der Einheit Allahs ausgeschlossen und nicht möglich. Ein Raum, namens Universum indem die Erde ein winziges, zufälliges Objekt zwischen Staub und Gestein ist, ist nicht möglich. Ja sogar Raumschiffe oder Satelliten die in der Schwerelosigkeit kreisen, widersprechen den physikalischen Gesätzen der Schöpfung Allahs. Wie dennoch das Volk in die Irre geführt wird, wird in der Division 999 thematisiert und erklärt.

Die Erdoberfläche als die einzige gegenwärtige Zeitebene der Schöpfung

In der Einheit Allahs sind die Grenzen der Himmel und der Erde auch die äußersten Grenzen der Materie und Antimaterie. Die Erdoberfläche ist genau so breit wie Himmel und Erde zusammen Breit ist. Alles was wir am Himmel sehen befindet sin in dieser Einheit. Alle Himmelskörper, wie Sonne, Mond und Sterne, sind nichtmaterielle Erscheinungen der materiellen Erde aus seinen unterschiedlichen Zeiten. Die Erdoberfläche ist die einzige gegenwärtige Zeitebene der Schöpfung.

Sonne Mond und Erde sind das ein und das Selbe

Die Sonne ist die Zukunft die Erdoberfläche. Der Mond ist die Vergangenheit der Erdoberfläche. Und die Erdoberfläche auf dem der Mensch lebt, ist die gegenwärtige Zeitebene zwischen Zukunft und Vergangenheit.

Die Sonne zur Rechten und den Mond zur Linken

In der Dimension 4 der Natur können wir die harmonische Balance zwischen 2 x 2 Gegensätzen beobachten, die wir auch an unserem Körper erkennen, wie z.B. die Existenz unserer 2 Arme und 2 Beine. Genau so existieren von Sonne und Mond auch 2 Gegensätze die wir als Dunkelheit wahrnehmen. Diese werden durch unseren Horizont getrennt. Wenn zum Beispiel auf einem Teil der Erdoberfläche die wahre Sonne Hell ist, so hat die unwahre Sonne den Anschein, als würde sie den entgegengesetzten  Teil der Erdoberfläche verdunkeln. Genau das gleiche gilt auch für den Mond, wobei die Kontrastverhältnisse der Sonne überwiegen und das schwinden der wahren Sonne uns eher auffällt. Wenn wir Sonne und Mond mit dem Aufbau des menschlichen Körpers  vergleichen, so können wir die wahre Sonne als die rechte Hand, den wahren Mond als die linke Hand, die unwahre Sonne als den Rechten Fuß und den unwahren Mond als den linken Fuß deuten. Und den Horizont als unseren Bauchnabel.

Warum ist oben, oben und unten, unten?

Der Fluss der Zeit und seine Richtung, gestaltet die Richtung von Himmel und Erde. Zum Himmel hoch ist die Richtung in die Zukunft und zum Boden runter ist die Richtung zur Vergangenheit der Erde. Deshalb finden wir auch unter der Erde Fossilien und Funde aus der Vergangenheit. Sollte man tief genug in den Boden graben, so würde man sogar in die Zeitebene des Materiellen Mondes gelangen. Also in die Zeit, als die Erdoberfläche noch so aussah, wie die Oberfläche des Mondes welches wir jetzt sehen.

Die Erdanziehung ist der Effekt des Zeitflusses

Alles was sich in der Zukunft befindet, wird durch den Fluss der Zeit runter in den Boden gedrückt. Den Aufstieg, hoch in die Zukunft merken wir als Schwerkraft und den Fall runter  in die Vergangenheit merken wir als Schwerelosigkeit.

In welche Richtung verläuft die Zeit.

Alles wurde aus dem Zustand der Wahrheit erschaffen und kehrt zur diesem Zustand wieder zurück. Dieses lehrt und das Gesetzt der Teilung von Wahr und Unwahr in der Einheit Allah als einzig Wahr. Diese Regel können wir auch z.B beim elektrischen Strom erkennen. Der Strom fliest immer vom negativ zum positiv geladenem Pool. Egal beim Laden oder Entladen. Von etwas negativem kann nichts aufgeladen oder entladen werden. Da nun der wahre Zustand der Zeit dessen Zukunft ist, wurde alles aus der Zukunft erschaffen und verläuft wieder in die Zukunft. Die Richtung der Zukunft verläuft in den wahren Zustand der vertikalen Ausrichtung. Diese Richtung ist hoch zum Himmel. Also wurde alles zu erst vom Himmel runter erschaffen und die Schöpfung Erde steigt im Laufe der Zeit wieder in den Himmel hoch. Somit wurde alles was auf materieller Form passiert schon vorbestimmt und die Wahrnehmung des Menschen nimmt Schicksalsbedingt seinen individuellen Platz im Lauf der Zeit ein. Die Menschliche Wahrnehmung in der Materiellen Welt ist von der Wirkung der Zeit abhängig, aber sein Schicksal wurde zuvor schon in einer zeitlosen Erschaffungsphase bestimmt.

Zeitunterschiede unter und über der Erdoberfläche

Weil die Erdoberfläche die gegenwärtige Zeit zwischen Zukunft und Vergangenheit ist, existieren unterschiedliche Zeitzustände in unterschiedlichen höhen und tiefen. Diese Unterschiede machen sich in kleinen Verhältnissen für die Menschliche Wahrnehmung nicht bemerkbar. Wenn man jedoch bis zur Hälfte der Strecke von der Erdoberfläche bis zum absoluten Grund graben würde, so würde die Zeit in dieser Ebene halb so schnell fliesen, im Bezug zur gegenwärtigen Erdoberfläche. Dieser Effekt gilt auch im umgekehrten Form in die Himmelsrichtung. Mann könnte sich den absoluten grenzen der Erde immer nähern aber vollkommen erreichen kann man diese nie. Da die Grenzen der Dimensionen bis ins unendliche gekrümmt sind. Dies gilt in alle Richtungen.

Ist die Erde eine Kugel?

Wenn wir eine 360grad Aufnahme des Horizonts in einem Bild betrachten, hat es den Anschein, als wäre der Himmel eine Kugel. Wenn wir dies invertieren, hat dieses dann denn Anschein, als wäre die Erde eine Kugel. Doch wir wissen, Es gibt nur einen Horizont und die Erdoberfläche zwischen Himmel und Erde ist eben.

>