flag.html

MEHDI AMULETT 6

Das Kämpfen fängt in den jungen Jahren schon an

Allah liebt die gläubige Jugend, die sich um den Willen ihres Herrn anstrengt. Wenn wir der Jugend nicht zeigen, wie sie ihre Kraft für die Wahrheit einsetzen sollen, werden die Ungläubigen, die Kraft dieser Jugend für die Unwahrheit ausnutzen und verschwenden. Die Jugend muss wissen, dass sie im Dienste ihres Herrn sich anstrengen muss. Und dass Allah so ihre Absicht und ihre Mühen belohnen wird. Allah ist von niemanden abhängig. Die Jugend braucht Allah. So gehorcht die gläubige Jugend, Allah und trägt seinen Namen mit Ehre und stolz. Verteidigt seine Religion, seinen Propheten und die Gläubigen. | www.army-of-mahdi.com

Auf Youtube mit Untertitel in jede Sprache automatisch übersetzbar.

Jeder Gläubige ist ein Kämpfer

Die Feinde Allahs warten nur darauf, dass die Muslime schwach und zerbrechlich werden. Sie können lange warten. Die Löwen Allahs warten nicht, sie kämpfen! Jeder Gläubige ist ein Kämpfer. Diese teilen sich in 3 unterschiedliche Interessen und Veranlagungen, die der Herr für sie bestimmt hat. 1. Der Eine kämpft, um Wissen zu verstehen und beizubringen, dies ist ein Alim (Gelehrter). 2. Der Eine kämpft, um Wissen zu speichern und zu verkünden, dies ist ein Hafiz (Korankenner). 3. Der Eine kämpft, um Wissen zu beschützen und zu verteidigen, dies ist ein Mujahid (Soldat Allahs). | www.army-of-mahdi.com

Wer ist der stärkere?

Von den zuvor genannten 3 Veranlagungen ist in der regel eins in einem Menschen am meisten ausgeprägt. Er ist entweder jemand, der versteht. Oder er ist jemand, der nur auswendig lernen kann. Oder er ist jemand, der keins von beiden kann, so gehört er zu denen, welche die körperliche Anstrengung bevorzugen, anstatt die geistliche. Dies ist nichts Schlimmes. Keiner hat selber seine veranlagung ausgesucht. Allah erschaft die Unterschiede zwichen den Menschen. Allah erschaft auch menschen, in denen mehrere dieser Veranlagungen zusammen kommen. So vereint sich in Muhammed sav. alle Veranlagungen eines menschen in höchster weise. Allahs Segen und Frieden sei auf Ihm. Es wird keiner mehr auf die Welt kommen, der diesen seinen Rang erreichen kann. Auch nicht von seinen Gefehrten Ebubekir ra., Omar ra., Osman ra. oder Ali ra. Jedoch wird Allah, aus der Nachkommenschaft von Muhammed einen Führer hervorheben, in diesem die Veranlagungen eines Alims und eines Mujahids in höchster Weise zusammen kommen. Dieser Jemand ist der erwartete Führer der Gläubigen Abdullah Mehdi. Allahs Frieden sei auf ihm. | www.army-of-mahdi.com

Die Verantwortung des Soldaten von Allah

Der Soldat Allahs (Mujahid) trägt einen Gelehrten (Alim) auf seinen Schultern und dieser Gelehrte trägt einen Korankenner (Hafz) auf seinen Schultern. Und dieser Korankenner trägt den Koran in sich. Und alle tragen die Religion Allahs, gemeinsam. Hast du nun gehört du Soldat Allahs, was alles auf deinen Schultern lastet. Du trägst die Religion Allahs, so wie die Engel, welche den Thron Allahs tragen. | www.army-of-mahdi.com

RINGEN, Körperbeherrschung pur

Ringen ist die wahrhaftigste Kampfsportart bei Allah, weil es fair und ehrenhaft ist. Der Ringer kann stolz auf seine Körperbeherrschung sein. Erst recht, wenn dieses ihm von Kindheit an beigebracht bekommen wurde. Die Ringer sind nicht so wie Boxer. Bei den Boxern fängt die Brüderlichkeit erst nach dem Kampf wieder an. Aber die Ringer sind Brüder auch während sie Ringen. Weil, sie dürfen sich nicht verletzen. Und bloß nicht schlagen. Aber, wenn sie einmal gepackt haben, dann wird dieser einen "Take Down" erfahren. Nur ein Ringer kann einen Ringer auf den Rücken bringen. Unseren Propheten Muhammed sav. hat noch nie einer auf den Rücken bezwungen. Sogar dessen Gefährten Hamza ra. und Omar haben untereinander gerungen. Ein Ringer kann im Ernstfall seinen Wurf so gestalten, dass seine Gegner übelste Verletzungen davon tragen. | www.army-of-mahdi.com

GRAPPLING, link aber effektiv

Ein muslimischer Ringer lernt das Grappling (Bodenkampf) zusätzlich, damit er die linken Griffe eines Bodenkämpfers hauptsächlich blocken und evventuell sogar kontern kann. Dies sind nur ein paar Basics, was er lernen sollte. Wenn er diese beherrscht, dann sehen die Grappler gegen einen Ringer im strassenkampf schwach aus, dazu sollte der Ringer jedoch auch das schlagen beehrschen. Das Würgen und gegen das Gelenk drücken oder quetschen sind unehrenhafte Griffe des Grepplers, womit er versucht seinen Gegner zur Aufgabe zu zwingen. Diese Techniken sind sehr gefährlich und äußerst effektiv im Notfall. Der Muslimischer Grappler / Bodenkämpfer soll jedoch niemals denken, dass sein kämpferisches Wissen angesehener bei Allah ist als wie das kämpferische Wissen eines muslimischen Ringers. Allah selbst ist Ehrenhaft und mag das ehrenhaftere. Die Griffe im Grappling sind unehrenhaft, ja sogar schmutzig. Noch würdeloser wäre Haare ziehen oder beißen. Mit solchen unwahren Kampfsportarten prahlen eher die Ungläubigen, die auf Ehre nicht achten. Oder auch Muslime, die keine Ehre verstehen. Auch braucht der muslimische Grappler / Bodenkämpfer gar nicht stolz darauf sein und schon garnicht damit prahlen, wenn er seinen muslimischen Bruder durch Würgen zur Aufgabe gezwungen hat. Weil im Ernstfall würde ein Gläubiger niemals aufgeben. Auch, wenn ihm die Luft wegbleibt. So hat dieser Grappler sich über seinen Sieg gefreut, weil sein Bruder ihn erfreuen lies. | www.army-of-mahdi.com

Kinder sollten das Grappling nicht in jungen Jahren lernen, da sie diese Übungen an ihren Geschwistern ausprobieren und so schon zu Todesfellen durch würgen beim Spielen gekommen ist. | www.army-of-mahdi.com

BOXEN, ein Schlag kann töten.

Ein muslimischer Ringer lernt das Boxen zusätzlich, damit er sich gegen die Schläge eines Boxers verteidigen und  auch gegen mehreren Gegnern sich gleichzeitig wehren kann. Der Schlag ist eine sehr gefährliche Waffe, die Allah den Menschen gegeben hat. Er kann mit dieser Gabe, auf einen winzigen Punkt, in einem Bruchteil einer Sekunde, eine Kraft schlagen, mit der er Mensch und Tier töten kann. Womit er Knochen brechen und Türe und Wende durchbrechen kann. Der Schlag ist eine mächtige Sache. Ein Ungläubiger, der das Schlagen gelernt hat, kann schlimmes ausrichten. Solange diese Ungläubigen existieren, muss ein Gläubiger-Kämpfer (Mujahid), das Schlagen beherrschen, auch wenn seine Religion ihm das Schlagen verbietet, besonders den Schlag ins Gesicht. So gibt es nur einige Basics im Boxen, wenn der Ringer diese beherrscht, so sehen auch die Boxer gegen einen Ringer schlecht aus im Strassenkampf. Wenn der Ringer sich mit mehreren gleichzeitig schlagen muss, kann er sich nur mit Boxen verteidigen, da die anderen auf ihn drauf schlagen während er mit einem Ringt. Es sei denn, er hält die Schläge durch, bis er mit allen hintereinander fertig ist. Ansonsten muss der Ringer auf Distanz Boxen und mit dem Anfangen der am stärksten aussieht. | www.army-of-mahdi.com

Das Treten

Der Schlag mit dem Fuß heißt treten, jedoch kann es nicht so schnell geschlagen werden wie mit der Faust. Und jeder tritt bedeutet auch ein Verlust der Stabilität zum Boden während dem treten. So ist das Treten nur bedingt beim Kämpfen auf der Straße einsetzbar. Die beste Variante des Tritts, den ein Ringer sich aneignen sollte, ist der "Pushkick". Mit diesem kann er seine Gegner auf Distanz halten, ohne seine Hände schmutzig zu machen. Auch mit Anlauf kann man mit diesen gut treten. Der "Sidekick" ist für gewichtige Kämpfer eher nicht zu empfehlen. Auch nicht die Tritte im Sprung oder in der Luft. Wer diese jedoch beherrscht, kann seinen Gegner mit seinen Füßen gefährlich Überraschen. Zumal da noch die Sohle des Schuhs mit schlägt. | www.army-of-mahdi.com

Gefährliche Schläge

Zu den gefährlichen Schlägen gehören die Schläge mit dem Kopf, auch Kopfnuss genannt. Oder mit dem Ellbogen oder dem Knie. Von diesen Schlägen muss auch der Ringer sich in Acht nehmen. Da diese im Strassenkampf auch während dem Ringen geschlagen werden können. Um diesen Schlägen entgegen zu wirken, muss der Ringer mit Vorsicht greifen und sein Griff schnell umsetzen. Oder er schlägt selber diese Schläge wehrend er ringt. | www.army-of-mahdi.com

Stärken des Ringens

Der effektivste Angriff eines Ringers ist der Beinangriff. Der stärkste Wurf eines Ringers ist der Suplex (Überwurf). Sein effektivster Block ist, seine Übermacht als Obermann, also seinen Gegner in Bodenlage zu hallten. Auch braucht der Ringer keinen besonderen Anzug für seine Griffe. Er hält nicht am Anzug. Auch extra Kraftsport braucht ein Ringer kaum, da er beim Trainieren Menschenmasse, also lebendes und bewegendes Fleisch statt Eisengewichte hebt. | www.army-of-mahdi.com

Ringen als Basis aller Sportarten

Körperbeherrschung und Athletik sind das Fundament jeden erfolgreichen Sportlers. Dieses kann man beim gegenseitigen Ringen am besten und am einfachsten erlernen. Die Tierwelt zeigt uns das vor. Löwen, Tiger, Bären ... ringen und spielen kurz nach ihrer Geburt. Die Körperbeherrschung zum Ringen kann man im hohen Alter immer schwerer nach lernen. Jedoch kann ein Ringer, mit seiner körperbeherschung die Grundlagen anderer Sportarten einfacher nach lernen. So ist das Ringen wahrhaftig die Basis aller Sportarten. Ab 3 Jahre können Kinder untereinander schon ringen. Ab 5 Jahren schon regelmäßig im Verein. Allah soll mit meinem Vater zufrieden sein, der mich in jungen Jahren, in einen Ringerverein angemeldet hat. So empfehle ich jeden Vater, dass auch er seinen Sohn zum Ringen fördern soll. Auch, wenn dieser kleine Mujahid keine große Veranlagung zum Kämpfen haben sollte oder sich vom kämpfen flüchtet. Mit Ringen kann jeder seinen Körper und seine Seele trainieren. | www.army-of-mahdi.com

Das Ringen muss gefördert werden

Die Arenen sind überfüllt mit Zuschauern, die begeistert sehen möchten, wie Menschen würdeloser als Tiere kämpfen und sich blutig schlagen. Dies ist deshalb so, weil falsche Kampfsportarten von den Ungläubigen als ehrenhaft dargestellt und gefördert werden. Ein gläubiger darf kein gefallen an Sachen haben, was auch Allah nicht gefällt. Islam verbietet die Gewalttat, so auch das schlagen, welches Verletzungen verursacht. Besonders der Schlag ins Gesicht ist Haram, verboten. Da das Gesicht eines Menschen, von Allah, mit einer besonderen Schönheit und für einen besonderen Grund erschaffen wurde. Kämpferisch veranlagte Menschen, sollten ihre Neigung zum Kämpfen beim Ringen ausleben und ihren Siegeswillen in dieser Fairness auskämpfen. Die Regeln des Ringens sind einfach. Die Grundregel lautet: Seinen Gegner auf seinen Rücken zu bezwingen, ohne ihn dabei zu verletzten.| www.army-of-mahdi.com

Der Siegeswille eines Ringers

Egal wie sehr ein Ringer nach Punkten zurückliegt, er kämpft weiter bis zur letzten Sekunde um den Sieg. Er weiß, dass er schon mit einer Aktion seinen Gegner tuschen kann. So kämpft er immer weiter, mit einem großen Siegesdrang. Wer würde schon kämpfen, wenn er wüsste, dass er verliert? Wer sich für die Wahrheit anstrengt, wird immer siegen, garantiert. So ist auch das Leben, wie ein Kampf nach punkten. Die Jahre sind ähnlich, wie im Kampf die Runden. Mal liegst du vorne, dann wieder zurück, immer eine Wende. Das wichtigste ist, du führst den Kampf am Ende. Ich habe viele Menschen gesehen, sie sahen aus wie Sieger. Doch zum Ende ihres Lebens waren sie die wahren Verlierer. | www.army-of-mahdi.com

Asiatische Kampfkunst

Alle Kampfsportarten haben ihren individuellen Nutzen und ihre eigene Besonderheit. Diese asiatischen Arten wie Judo, Karate, Zumo, Tekvando... sind eher Kampfkünste. Eine Möglichkeit des Kämpfens in bestimmten Situationen und Kleidungen. Oder um das Kämpfen gefährlich, trickreich oder elegant zu gestalten, als Abschreckung oder nur um einfach fair und mit freude zu kämpfen. Jeder hat andere Geschmäcker. Aber die Realität ist kein Spaß. Auch kennt der Ungerechte keine Gerechtigkeit. | www.army-of-mahdi.com

Der Mehdi Code und Sport

Menschen, die sich eher in den Dimensionen der Zeit 1 und des Raums 2 aufhalten, kommen nicht zum Sport oder Kampfsport. Zu diesen Dimensionen sollte der Ggläubige-Kämpfer, sich erst dann wenden, um sich nach seinem Kampf zu erholen. Der Kampf beginnt für den Mujahid, zu der Richtung der Dimensionen des Feuers 6 und der Hölle 7. Dabei ist Allah immer mit seinem Diener. Allah entscheidet, wen Er mit seinem Glanz beschenkt und die Dimension des Paradieses 8 erreichen lässt. Allah gebührt mehr gefürchtet zu werden, als das Feuer und die Hölle. | www.army-of-mahdi.com

Der Kampf mit sich selbst

Es gibt einmal den Sieg über die äußeren Feinde, und den Sieg über deinen inneren Feind. Wahrlich, der Kampf mit sich selbst, seinem Ego/Nefs ist bedeutender und auch schwieriger. Weil wenn du dein Ego/Nefs nicht beherrschen kannst, dann wird der Sieg über deine äußeren feinde keinen Vorteil für dich haben. Mehr Information über deine Hauptfeinde findest du im Mehdi Amulett 4

Video Images